News: Punto Evo zum Start ab 9.990 Euro

Morgen startet der Fiat Punto Evo auf dem deutschen Markt. Bis einschließlich 30. November  beträgt das Eröffnungsangebot für das italienische Kompaktmodell 9.990 Euro. Das bedeutet in der unmittelbaren Einführungsphase eine Ersparnis gegenüber dem regulären Listenpreis um 1.560 Euro und gilt für alle Versionen. Der Fiat Punto Evo verfügt in der Basisversion Active ab Werk unter anderem über sieben Airbags – darunter ein Knie-Airbag für den Fahrer – sowie das Elektronische Stabilitäts-Programm ESP inklusive Berganfahrhilfe, die elektrisch unterstütze Servolenkung Dualdrive und ein in die Hauptscheinwerfer integriertes Tagfahrlicht. Auch Zentralverriegelung, elektronische Wegfahrsperre, in der Höhe und axial verstellbares Lenkrad, höhenverstellbarer Fahrersitz und elektrische Fensterheber vorne sind serienmäßig an Bord.

puntoevo1

Zur Wahl stehen vier Ausstattungslinien. Der reguläre Einstiegspreis für die Basisversion Active beträgt 11.550 Euro. Die hochwertigste Linie trägt den Namen Sport (ab 18.050 Euro). Dabei stehen unter anderem die neue, revolutionäre Motoren-Technologie MultiAir oder der drehfreudige und dennoch sparsame 1.6 Multijet-Dieselmotor zur Verfügung. Zu erkennen ist die Ausstattungslinie Sport unter anderem an 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Dachspoiler und Seitenschwellern in Wagenfarbe sowie verchromten Außenspiegelgehäusen. Der Innenraum wird durch die Ambiente-Beleuchtung noch einladender. Ergänzend zu den Umfängen der modellspezifischen Serienausstattung werden für den neuen Fiat Punto Evo eine Vielzahl von Optionen angeboten. Preisvorteile von bis zu 550 Euro bieten die Ausstattungspakete, die unter anderem eine hochwertige Lederausstattung oder Parksensoren enthalten.

Prägnanteres Karosseriedesign, noch höherwertiger Innenraum

Karosserie und Interieur des neuen Punto Evo wurden neu gestaltet. Auf den ersten Blick fällt die noch prägnanter herausgearbeitete Fahrzeugfront auf, welche von den charakteristischen Hauptscheinwerfern mit integriertem Tagfahrlicht bestimmt wird. Außerdem wurde das Heck markanter geformt. Im Innenraum überzeugt der neue Fiat Punto Evo mit hochwertigeren Materialien und einer gesteigerten Verarbeitungsqualität. Unterstrichen wird der gehobene Anspruch unter anderem durch die modernisierte Instrumententräger, die neu gestaltete Mittelkonsole und die ergonomisch optimierten Sitze. Auch die Instrumente zeigen ein neues Design. Das gesamte Interieur wirkt durch diese Maßnahmen eleganter und funktionaler.

puntoevo2

Der neue Fiat Punto Evo überrascht mit innovativen Detaillösungen. So hat der italienische Hersteller in Kooperation mit dem Navigationsgerätespezialisten TomTom das Bluetooth-basierte Infotainmentsystem Blue&Me weiterentwickelt. Satellitennavigation, Freisprechanlage und Entertainmentfunktionen sind beim neuen Blue&Me TomTom in einem portablen Gerät zusammen gefasst. Das System kann mit Hilfe des Touchscreen-Bildschirms, per Spracheingabe oder durch Tasten auf dem Lenkrad bedient werden. Blue&Me TomTom stellt außerdem die von der innovativen Fahrstilanalyse-Software eco:Drive gesammelten Daten direkt optisch dar und hilft so dem Fahrer, z. B. durch optimale Schaltpunkte zusätzlich Kraftstoff einzusparen.

Motorenangebot reicht von 65 bis 135 PS

Für den neuen Punto Evo werden sieben moderne Triebwerke angeboten. Einsteigervariante ist der Vierzylinder-Benziner 1.2 8V, der 48 kW (65 PS) leistet. 57 kW (77 PS) aus 200 Kubikzentimeter mehr Hubraum schöpft der 1.4 8V, der auch mit Start&Stopp-Automatik erhältlich ist. Spitzentriebwerk unter den Benzinern ist ein 1.4-Liter-Vierzylinder mit MultiAir-Technologie. Dieses System ersetzt die bei herkömmlichen Motoren übliche Nockenwelle für die Einlassventile durch elektrohydraulische Stellelemente. Durch die auf diese Weise völlig variablen Ventilsteuerzeiten sinken Verbrauch und Schadstoffemissionen um rund zehn Prozent, obwohl Leistung (plus zehn Prozent) und Drehmoment (plus 15 Prozent) deutlich gesteigert werden. Der Saugmotor 1.4 16V MultiAir leistet 77 kW (105 PS), dank Aufladung stellt der 1.4 16V MultiAir Turbo sogar 99 kW (135 PS) zur Verfügung. Beide Triebwerke sind serienmäßig mit Start&Stopp-Automatik kombiniert und erfüllen die Anforderungen der Emissionsnorm Euro 5.

Zusätzlich stehen drei sparsame Turbodiesel-Triebwerke mit weiter entwickelter Direkteinspritzung zur Wahl. Der kleinere Vierzylinder 1.3 16V Multijet wird in zwei Leistungsstufen mit 55 kW (75 PS) oder 70 kW (95 PS) angeboten, die beide mit serienmäßiger Start&Stopp-Automatik den Verbrauch noch weiter senken. Den Bestwert erreicht der 1.3 16V Multijet in der 75-PS-Version, der durchschnittlich nur 4,1 Liter/100 km konsumiert. Der Topmotor in der Selbstzünderkategorie trägt die Bezeichnung 1.6 16V Multijet, produziert 88 kW (120 PS) und ist mit einem Sechsganggetriebe kombiniert. Alle Multijet-Turbodiesel sind serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgerüstet und nach der Emissionsnorm Euro 5 eingestuft. Mehr Informationen unter http://www.fiat.de (Bild & Text: Redaktion, Fiat)

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: