Alltag in einem BVG Betriebshof

Ronny hat alle Hände voll zu tun: Er arbeitet sich gewissenhaft durch den langen Gelenkbus, von vorne nach hinten. Der junge Berliner reinigt Haltestangen, kratzt Kaugummis ab, sammelt Müll und wischt den Boden. Jede Bewegung ist geplant, jeder Handgriff notwendig. Ronny konzentriert sich voll und ganz auf seine 18 Meter Arbeit. Ihm bleiben etwa fünf Minuten, dann kommt das nächste Fahrzeug an die Reihe, ein Doppeldecker: „Sonst haben wir 3 Minuten pro Durchgang, aber das hier ist ein ‚Schlenki’, die sind länger als normale Busse. Außerdem ist gerade nicht so viel los, deswegen kann ich mir ein bisschen mehr Zeit lassen!“


„Schlenki“, so nennen die Angestellten der Berliner Verkehrsbetriebe ihre Gelenkbusse. Davon sind einige hundert Fahrzeuge im Einsatz – jeden Tag. Sie beförderten alleine im vergangenen Jahr mehr als 387 Millionen Fahrgäste. Eine Wahnsinnszahl! Innerhalb von 365 Tagen fahren die Busse und Bahnen der BVG mehr als 250 Millionen Kilometer. Umgerechnet sind das einmal zum Mond und wieder zurück – jeden Tag. Oder 18 Mal um die Welt. Ronny gehört zum Serviceteam, er arbeitet auf dem Betriebshof in der Indira-Gandhi-Straße, in Halle 1. Hier herrscht immer Hochbetrieb, rund um die Uhr. Im Minutentakt kommen Busse an…

Neugierig geworden? Dann gleich weiter lesen..! Den ganzen Artikel gibt’s im kostenlosen PDF Magazin SPRIT unter www.sprit-magazin.de > Direkter Link zur PDF Ausgabe März 2010 (3.6 MB, bitte erst vollständig laden lassen!) (Bild & Text: J. Nord)

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: