Tag der offenen Tür: Der Opel Meriva

Erinnern Sie sich noch an die alten amerikanischen Straßenkreuzer, die riesigen Lincolns zum Beispiel, bei denen dich die Fondtüren nach hinten öffneten? Das sah für uns hier in Westeuropa irgendwie „strange“, irgendwie fremd aus. Und dann hat man das auch wieder verboten, weil sich die unangeschnallten Amerikaner bei einem Unfall in der Tür verfangen hatten und mitgeschleift wurden. Warum also so ein Konzept wiederbeleben? Warum ein modernes, sicherheitsoptimiertes Auto mit solchen Türen ausstatten? Weil es einfach unglaublich praktisch ist! Punkt! Neben dem optischen Effekt, dem Hingucker schlechthin ist es vor allem der wahnsinnig bequeme Einstieg in den Fond. Wer sich einmal zwischen C-Säule und Hintertür eines Audi A-4 hindurch geschlängelt hat, der weiß wovon ich rede. Das ist Akrobatik mit zirzensischer Einlage, hat mit Komfort und Bequemlichkeit wirklich überhaupt nichts zu tun. Ganz anders der neue Opel Meriva…


Entspannt besteigt man hier den Fond: Das ist Sitzen auf höchstem Niveau – und Niveau ist keine Handcreme im blauen Döschen. Aber erst das Aussteigen aus dem hinteren Abteil ist die wahre Freude. Man steigt einfach nach vorne, in der natürlichen Bewegungsrichtung aus dem Fahrzeug aus, ohne sich verrenken zu müssen, ohne dass einem eine Tür im Weg ist. Einfach genial – genial einfach! Ist man dann gar noch erziehungsberechtigt, dann erschließen sich noch mehr Vorteile. Bequemer kann man seinen kleinen Rücksitzeterroristen gar nicht in den Kindersitz bugsieren. Da ist einfach Platz und man muss sich nicht sämtliche Wirbel ausrenken, wenn man seinen übergewichtigen Wonneproppen in den Maxi-Kosi verfrachten will. Und sind die Plagen dann schon etwas größer und bereits „automobil“, dann hat man das ebenfalls voll im Griff, denn plötzliches Weglaufen und sich vor ein anderes Auto stürzen ist passé: Vorne stehen wir und halten die Stellung, hinten versperrt die Tür des Meriva wie der römische Limes den Weg. Sicherer geht’s nimmer…

Neugierig geworden? Dann gleich weiter lesen..! Den ganzen Artikel gibt’s im kostenlosen PDF Magazin SPRIT unter www.sprit-magazin.de > Direkter Link zur PDF Ausgabe Juli 2010 (5 MB, bitte erst vollständig laden lassen!) (Text: Ralf Mohr, Bilder: Opel)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: